Einzelbetreuungen

Eine Einzelbetreuung kann in Betracht kommen, wenn der junge Mensch aus zeitlichen oder persönlichen Gründen nicht in der Lage ist, an einem Trainingskurs teilzunehmen. Auch wenn seine Problemsituation eine gezielte individuelle Unterstützung (evtl. unter Einbeziehung seines Umfeldes) nötig macht, ist diese Betreuungsform sinnvoll.

Häufig fließen konkrete Unterstützungsmaßnahmen im Bereich Schule und Beruf, häusliche Situation, laufende Strafverfahren, Schuldenregulierung u.a. in die Einzelbetreuung ein. Häufigkeit und Umfang der Treffen orientieren sich am Einzelfall, in der Regel finden aber ein bis zwei Treffen pro Woche statt. In bestimmten Fällen wird die Einzelbetreuung auch als Ergänzung oder Motivation zum sozialen Trainingskurs durchgeführt.