Ambulante Maßnahmen nach dem JGG

Betreuen statt einsperren

Unter diesem Motto bietet KWABSOS e.V. den am Jugendgerichtsverfahren beteiligten Institutionen verschiedene Möglichkeiten, auf Straftaten junger Menschen nicht mit freiheitsentziehenden Sanktionen, sondern mit pädagogischen Mitteln zu reagieren.

Die kriminelle Karriere – Endstation Knast

Grund für das Angebot von KWABSOS ist die Erkenntnis, dass Straftaten Jugendlicher zumeist episodenhaften Charakter aufweisen. Bei Jugendlichen, die wiederholt auffällig werden, liegen zumeist entwicklungsbedingte Probleme vor. Diese können durch Freiheitsentzug selten gelöst, wohl aber verstärkt werden.
Der Freiheitsentzug stellt einen wesentlichen Meilenstein in der Verfestigung einer kriminellen Karriere dar: die Handlungsmöglichkeiten der Betroffenen werden beschränkt, die sozialen Kontakte reduzieren sich. In vielen Fällen fangen die jungen Menschen an, sich selbst als Außenseiter oder „Krimineller” anzusehen und sich dementsprechend zu verhalten.

Um diesen Prozess zu stoppen, zielen die Maßnahmen von KWABSOS darauf, den Jugendlichen ihre momentane Situation einsichtig zu machen und Zukunftsperspektiven für ein eigenverantwortliches Leben zu erarbeiten.

Hierfür steht ein differenziertes Angebot zur Verfügung:

  • Sozialer Trainingskurs
  • Einzelbetreuung
  • Wochenendseminare
  • Buchbar

Ihre AnsprechpartnerInnen:

Sozialer Trainingskurs: Kay Wittenberg und Bozana Starcevic(Montag);  Jens Steffensen und Julia Paulsen (Mittwoch)

Wochenendseminare: Ute Deininger und Dominique Lindner