Betreuung junger Mütter

Das Angebot richtet sich an werdende oder junge Mütter, die strafrechtlich gefährdet sind und einer gezielten Unterstützung bedürfen. Die jungen Frauen sollen in ihrer schwierigen und belastenden Lebenssituation durch die Auseinandersetzung und Reflexion in der Gruppe stabilisiert werden. Durch konkrete Einzelfallhilfe soll ihre Lebenssituation verbessert und einer möglichen Gefährdung des Kindeswohls begegnet werden.

Aufnahme

Die Betreuung wird im Rahmen der »Hilfen zur Erziehung « angeboten. Interessierte Frauen können daher einen Antrag beim zuständigen öffentlichen Jugendhilfeträger (Jugendamt) stellen. Hier wird in einem Hilfeplanverfahren der individuelle Bedarf erörtert und der Betreuungsumfang festgelegt. Die Teilnahme setzt Freiwilligkeit und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit voraus.

Umfang und Inhalt

Pro Woche finden ein zweistündiges Gruppentreffen und mindestens ein eineinhalbstündiges Einzelgespräch statt. In den Treffen geht es um die strafrechtliche Gefährdung, Biografiearbeit, Umgang mit Kindern, Verhalten in Konfliktsituationen, berufliche Perspektiven, Umgang mit Geld, lebenspraktische Hilfen und Anderes mehr.

Kooperation

Bei der Anbahnung und Durchführung einer Betreuung arbeiten die Pädagoginnen eng mit den Fachkräften des öffentlichen Jugendhilfeträgers zusammen.

Kontakt

Ute Deininger und Bozana Starcevic
Telefon: 05121-31210
Telefax: 05121- 32876
E-mail: deininger@kwabsos.de